Dirk Lohan: der Enkel Mies van der Rohes

Sie gleichen sich nicht nur in ihrem Aussehen, sondern auch in ihren Werten, ihrer Philosophie, die die Architektur nicht nur auf ökonomische, sondern auch auf soziale Weise betrachtet – immer mit dem Menschen im Mittelpunkt. Dirk Lohan ist der Enkel des berühmten Architekten und ehemaligen Bauhausdirektors Ludwig Mies van der Rohe, mit dem er viele Jahre eng zusammenarbeitete.

Zu unserer großen Freude besuchte der heute 81-Jährige Architekt Interface als Ehrengast am 17. November 2016 zur Eröffnung des neuen Showrooms im Pförtnerhaus des Mies van der Rohe Business Parks und erzählte aus eigener Erfahrung und mit viel Enthusiasmus von dem Leben und Schaffen seines Großvaters. Er selbst wurde in Berlin geboren und studierte Architektur in Chicago. Sein Architektur-Diplom machte er jedoch in München. In den 60er Jahren zog Dirk Lohan dann wieder nach Amerika, um im Büro Mies van der Rohes zu arbeiten und von ihm zu lernen.

Während der Eröffnung zeigte er große Begeisterung für die Neugestaltung des ehemaligen Pförtnerhauses, das die Freude am Arbeiten sowie das Wohlbefinden der Mitarbeiter in den Vordergrund stellt – gleichzeitig wird die prägende Gestalt des Gebäudes bewahrt.

„Ich habe den Eindruck, dass es Spaß macht hier zu arbeiten – und das kann man nicht von jedem Büro behaupten, besonders nicht vor 50 Jahren. Da machte das Arbeiten zwar auch Spaß, aber auf eine andere Art.“ (Dirk Lohan)

Einen Überblick über alle bisher verfügbaren Stories erhalten Sie unter www.interface.com/100stories.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on LinkedInEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel

Das Pförtnerhaus

29 Januar, 2019

Den Eingang des Mies van der Rohe Business Parks in Krefeld markiert das Pförtnerhaus, entworfen von dem Schreiner, Ingenieur und Bauhaus-Schüler Erich Holthoff. Es ersetzte nach seiner Fertigstellung 1936 einen kleinen Vorgängerbau auf der anderen Seite – die Zufahrt verlagerte sich und erhielt dadurch einen repräsentativeren Charakter. Bei der Erstellung des Entwurfs orientierte sich Holthoff…