Nachhaltigkeit

24 März, 2021

Wir präsentieren unsere ersten CO2-negativen Teppichfliesen

Im Oktober letzten Jahres haben wir einen unglaublichen Meilenstein erreicht: Wir haben unsere ersten CO2-negativen Teppichfliesen (cradle-to-gate) in Amerika auf den Markt gebracht. Und ich bin stolz verkünden zu dürfen, dass nun auch unsere Kunden der Regionen Europa, Afrika, Asien und Australien (EAAA) unsere ersten CO2-negativen Teppichfliesen aus der Kollektion Embodied Beauty erwerben können.

24 März, 2021

Warum Ikigai die Designphilosophie ist, die wir alle jetzt brauchen

Ikigai, was mit „Lebenssinn“ bzw. mit „das, wofür es sich zu leben lohnt“ übersetzt werden kann, ist japanischen Ursprungs und wird mit dem Gefühl der Selbstverwirklichung assoziiert, das man durch das Verfolgen eines sinnvollen Lebens erhält. Mittlerweile begeistert sich die kreative Gemeinschaft für diese Lebensphilosophie.

23 März, 2021

KlimaDenker #1 – Martin Sobota von cityförster

Im Rahmen der Videoserie KlimaDenker geht Interface mit Visionären ins Gespräch, die etwas verändern möchten, Geschichten zu erzählen haben und die Welt mit anderen Augen sehen. Dabei berichten sie von ihren zukunftsweisenden Ideen und Konzepten. In KlimaDenker #1 spricht Martin Sobota von cityförster mit uns darüber, wie wichtig emissionsfreies Bauen ist.

17 Februar, 2021

Eine globale Antwort auf den Klimanotstand – Reflexionen zum fünften Jahrestag des Pariser Abkommens

Im Dezember wurde der fünfte Jahrestag des Pariser Abkommens gefeiert, in dem das Ziel vereinbart wurde, die Erderwärmung auf deutlich unter 2 Grad Celsius zu begrenzen, möglichst sogar auf unter 1,5 Grad. Nach jüngsten Daten der Weltorganisation für Meteorologie sind wir jedoch noch nicht auf dem richtigen Kurs, da die Kohlenstoffdioxidwerte (CO2) weiterhin auf Rekordniveau bleiben.

8 Dezember, 2020

The Hothouse: Ein besonderes Gewächshaus in London

Im Rahmen des diesjährigen London Design Festivals hat das Architekturbüro Studio Weave in Zusammenarbeit mit dem Gartendesigner Tom Massey „The Hothouse“ erschaffen. Das kleine Gewächshaus beherbergt eine Vielzahl bisher nicht heimischer, essbarer Pflanzen und soll auf die Auswirkungen des Klimawandels aufmerksam machen.