Die wahren Auswirkungen von Lärm

Absolute Stille im Arbeitsumfeld kann einschüchternd sein. Ein paar Geräusche sind generell an jedem Arbeitsplatz wünschenswert: angenehme Hintergrundgeräusche wie sanfte, nicht zu entziffernde Gespräche der Kollegen, die eigene Musikauswahl oder vielleicht die Geräusche der Natur, die durch ein offenes Fenster kommen. Der Großteil von Geräuschen ist an typischen Arbeitsplätzen jedoch unerwünscht: klingelnde Telefone, elektromechanisches Rauschen, Musik anderer Personen usw. Wir nennen diesen unerwünschten Klang „Lärm“. Es ist wichtig, genau zu verstehen, wie sich dieses unerwünschte Geräusch auf Menschen in Arbeitsumgebungen auswirkt und wie Räume durch akustische Anpassungen optimiert werden können.

Verstehen, wie Geräusche funktionieren

Sound wave

Schall ist eine hörbare Vibration, die durch ein Medium geleitet wird. In gebauten Räumen gibt es zwei Arten der Leitung. Luftschall sind Schallwellen, die in einem Raum erzeugt und durch die Luft übertragen werden. Dies umfasst normalerweise Personen, die sprechen, tippen, gehen und Objekte bewegen, sowie klingelnde Telefone, Lärm von Heizungs-, Lüftungs- und Klimaanlagen, Druckern und Sound-/Musiksystemen. Körperschall ist Schall, der durch einen physischen Aufprall auf das Gebäude erzeugt und durch das Bauwerk selbst übertragen wird. Dazu gehören in der Regel Schritte im darüber liegenden Büro, Vibrationen von schweren Geräten wie einer HLK-Anlage und Aufprallschall wie Bohren oder Hämmern in angrenzenden Räumen. Wir messen die Schallmenge in Dezibel (dB), einer logarithmischen Skala, bei der eine Erhöhung um 10 dB als Verdoppelung des Schallpegels oder eine Verringerung um 10 dB als Halbierung wahrgenommen werden. 30 dB sind sehr leise, z. B. zum Beispiel ein Schlafzimmer in der Nacht. Ein typisches Büro liegt bei 50-60 dB.

Open office layout

Ein schlecht gestaltetes offenes Büro ist ein Garant für schlechte Akustik.

Das Problem mit Lärm

Die Menschen verbringen einen Großteil ihrer Zeit in Büroräumen, in denen Lärm die Produktivität, Gesundheit und Zufriedenheit der Arbeitnehmer negativ beeinflusst. Einfach ausgedrückt bedeutet dies, dass Lärm schlecht für das Geschäft ist.

Lärm stört die Konzentration

Laut Genslers Workplace Survey 2013 verbringen Menschen mehr als die Hälfte ihrer Arbeitszeit in Büros mit Aufgaben, die Konzentration erfordern. Die meisten Arbeitnehmer haben Schwierigkeiten, sich in offen gestalteten Umgebungen zu konzentrieren, die für die Zusammenarbeit konzipiert wurden. Während sich Menschen an konstanten, unveränderlichen Lärm gewöhnen können, beeinträchtigt störender Lärm die Produktivität der Arbeitnehmer erheblich. Laut Professor Gloria Mark von UC Irvine dauert es 23 Minuten, bis Menschen nach jeder signifikanten Unterbrechung ihre Konzentration wiederfinden!

Lärm schadet der Gesundheit

Es gibt nachweislich Zusammenhänge zwischen langfristiger Lärmbelastung und Herzerkrankungen, Schlaganfällen sowie Stress, Bluthochdruck und anderen Erkrankungen. Der fragliche Lärm muss nicht überwältigend laut sein: Untersuchungen zeigen, dass der Gefahrenpegel nur 65 dB beträgt, was häufig in lebhaften Büros und insbesondere in sozialen Räumen wie Cafés und Kantinen erreicht wird.

Lärm beeinträchtigt die Kommunikation

Die meisten Menschen sind mit der Situation vertraut, bei der es unmöglich ist, die Person zu verstehen, die in einer Gruppe mit uns spricht, weil alle anderen Personen ebenfalls reden. Schlechte Akustik erzeugt mehr Lärm und beeinträchtigt somit die Fähigkeit der Menschen, sich gegenseitig zu verstehen. Weitere Informationen zu den negativen Auswirkungen von Lärm am Arbeitsplatz finden Sie im folgenden Video:

Lösung des Geräuschproblems durch gute Akustik

Allzu oft verwenden moderne Architekten und Designer harte Materialien, weil sie sauber und stilvoll aussehen, langlebig und leicht zu reinigen sind. Schlechte Akustik erhöht den Geräuschpegel dramatisch – und je lauter das Geräusch, desto größer die negativen Auswirkungen. Untersuchungen zeigen hingegen, dass eine gut gestaltete Akustik die Leistungsfähigkeit, das Wohlbefinden und das Glück der Menschen in Arbeits- und Wohnräumen verbessert. Ein gutes Bürodesign, das visuelle Ästhetik, Nachhaltigkeit, Preis-Leistungsverhältnis und akustische Wirksamkeit berücksichtigt, kann das perfekte Gleichgewicht für Gesundheit, Produktivität und Zufriedenheit der Mitarbeiter erreichen.

Interface hat Bodenbeläge entwickelt, die das Geräuschlevel erheblich beeinflussen. Teppichfliesen und LVT wirken schallabsorbierend (Raumschall) und schalldämmend (Trittschall) und reduzieren so unangenehme Geräusche – für eine ruhige Arbeitsumgebung.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on LinkedInEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel

Wie wichtig ist gute Akustik am Arbeitsplatz?

26 September, 2017

Klima, Licht und Akustik sind die essenziellen Faktoren, die zu einem gesunden Arbeitsplatz und entsprechend einem produktiven, angenehmen Arbeiten beitragen. Die Arbeitsbedingungen haben sich stark entwickelt in den vergangenen Jahrzehnten. Während früher lautes Telefonklingeln und Druckergeratter den Lärmpegel hochschlagen ließ, sind es heute in erster Linie die Stimmen der Kollegen. Alles ist leiser geworden, Handys…