Emissionsfreier Urlaub: Nolla Cabin in Finnland

Kalter Wind pfeift um die Ohren, das Meer rauscht und die Bäume rascheln leise mit ihrem Laub – ansonsten ist auf der finnischen Insel Vallisaari kaum etwas zu hören, denn hier steht nur die Natur im Mittelpunkt. Genau an diesem Ort, der in nicht einmal 30 Minuten mit dem Boot von der Hauptstadt Helsinki aus erreichbar ist, befindet sich die Ferienunterkunft „Nolla Cabin“ (nolla auf deutsch: null). Entworfen wurde das Nurdachhaus von dem finnischen Designer Robin Falck im Rahmen der Journey to Zero-Kampagne des Energiekonzerns Neste. Sein Ziel war es, eine Unterkunft zu schaffen, die im Einklang mit der Natur entsteht und seinen Besuchern einen emissionsfreien Urlaub ermöglicht.

Unberührter Rückzugsort

Direkt am Meer thront die Nolla Cabin auf einem kleinen Felsen und bietet auf ca. 10 qm nur das Nötigste, was es zum Leben in dieser unberührten Landschaft braucht. Das Dach reicht bis zum Boden und rahmt die zum Wasser gewandte Glasfront ein, durch die Bewohner einen wunderbaren Ausblick auf den Archipel genießen können. Die Rückseite ist bis auf die Eingangstür vollständig geschlossen, sodass die Privatsphäre gewahrt bleibt. Erbaut wurde der Rückzugsort aus unbehandeltem Sperrholz auf massiven Holzpfählen, die der Landschaft angepasst werden können. Ist es draußen regnerisch und stürmisch, kann man es sich zu Zweit im Innern wunderbar gemütlich machen: Zwei Betten sowie eine kleine Kochecke, die zugleich zum Heizen genutzt wird, sorgen für die nötige Ausstattung. Betrieben wird der Kocher mit Neste MY Renewable Diesel, hergestellt aus 100% erneuerbaren Rohstoffen. Die Stromversorgung erfolgt über Sonnenkollektoren, die auf dem Dach der Kabine angebracht sind. Zum Baden oder Duschen muss allerdings das Meer genutzt werden und die Toiletten befinden sich in 400 m Entfernung, denn fließendes Wasser gibt es hier genauso wenig wie WLAN – dafür aber Bettwäsche aus Leinen, Handtücher, Bademäntel und Naturkosmetika. Die Besucher sollen sich während ihres Aufenthalts auf sich besinnen, den Alltag hinter sich lassen und zur Ruhe kommen – und wo funktioniert das besser als in dieser weitgehend unberührten Umgebung?

Natürliche Vielfalt

Vallisaari war jahrhundertelang militärisches Sperrgebiet, sodass sich die Natur in dieser Zeit ungehindert ausbreiten konnte. Rund eintausend Schmetterlingsarten leben in dem Nationalpark und auch viele Fledermäuse haben hier ihre Heimat gefunden. Auf einem Rundweg können Besucher vieles über die Geschichte der Insel entdecken, an Teichen und Seen entlangspazieren und alte Gebäude aus vergangenen Zeiten sichten, die zum Teil noch erhalten geblieben sind. Um diese Schönheit zu bewahren, wurde die Nolla Cabin so konzipiert, dass sie so wenig Einfluss wie möglich auf die Umgebung nimmt und ihren Besuchern einen rundum emissionsfreien Urlaub ermöglicht.

Die Nolla Cabin kann offiziell als Urlaubsunterkunft gemietet werden, deren Einnahmen an das Projekt „The Ocean Cleanup“ gehen, das sich für die Befreiung der Meere von Plastik einsetzt. Auch Interface befindet sich seit 1994 auf einem zielorientierten Weg zur Nachhaltigkeit – angefangen mit der Mission Zero bis hin zu der neuen Mission Climate Take Back.

© Fanny Hagmann, Studio Mr. Falck

Das Dach ist sowohl mit Spiegelflächen als auch mit Sonnenkollektoren ausgestattet. © Fanny Hagmann, Studio Mr. Falck

Dank der großen Glasfront genießen Besucher einen wunderbaren Blick. © Fanny Hagmann, Studio Mr. Falck

Die Ferienhütte bietet genug Platz für Zwei. © Fanny Hagmann, Studio Mr. Falck

Hier kann man den Alltag hinter sich lassen und zur Ruhe kommen. © Fanny Hagmann, Studio Mr. Falck

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on LinkedInEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel

Globale Maßnahmen gegen den Klimawandel ergreifen

20 Dezember, 2018

Unternehmen auf der ganzen Welt ergreifen drastische Maßnahmen, um unser Klima positiv zu beeinflussen. Ambitionierter als je zuvor arbeiten sie nicht mehr nur daran, ihren CO2-Fußabdruck zu verkleinern, sondern versuchen, CO2-neutral oder sogar CO2-negativ zu sein. Viele Staaten, Regionen, Städte, Unternehmen und Investoren zählen zu den Vorreitern bei der Reduzierung der globalen Emissionen bis 2020…