The Tree-House-School: Ein innovatives Bildungsgebäude für die Post-COVID-Zeit

Besonders durch die aktuelle Situation wird die Beziehung zur Natur von immer größerer Bedeutung. Außen- und Innenräume verschmelzen, sodass sich die Architektur den neuen Gegebenheiten anpassen muss. Auch Bildungsgebäude sollten zukünftig unter ganz neuen Gesichtspunkten konzipiert werden, denn die Anforderungen an Aufteilung, Struktur und Raumgrößen befinden sich im Wandel.

Aus diesen Gründen hat der Architekt Valentino Gareri „The Tree-House-School“ entworfen. Das pädagogische Gebäudemodell soll nachhaltig und modular sein, um auf die neu entstandenen Bedürfnisse nach der Pandemie reagieren zu können. Es beherbergt sowohl einen Kindergarten als auch eine Primar- und Sekundarschule, sodass alle pädagogischen Einrichtungen unter einem Dach vereint sind. Zusätzlich bieten ein Gemeindezentrum, ein urbaner Platz, ein Café sowie eine Bibliothek Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung und sind für die Öffentlichkeit zugänglich. So wird der neue Gebäudekomplex zum zentralen Anlaufpunkt für Bewohner von Städten oder Gemeinden.

Insgesamt besteht das Bildungsgebäude aus zwei kreisförmigen, sich überlappenden Elementen, die zwei geräumige Innenhöfe bilden und den Kindern und Schülern ein natürliches Umfeld für die Pausen bieten. Das begrünte Dach ist begehbar und schafft eine direkte Verbindung zur Natur. Passend zur Gebäudeform sind auch die 55 qm großen Klassenzimmer kreisförmig angeordnet und bieten somit genug Raum für 20 bis 25 Schüler. Wie ein Baumhaus ist das Gebäude über mehrere Ebenen verteilt und lässt Innen-und Außenräume ineinander übergehen. Dazu trägt besonders die einzigartige Fassade bei, die aus Massivholzpaneelen und Glaselementen besteht. Dank der Modularität des Gebäudes kann die Schule zukünftig erweitert und die Anzahl der Klassenzimmer variiert werden.

Auch das Thema Nachhaltigkeit spielte bei der Konzeption des Tree-House eine entscheidende Rolle: So soll das Gebäude Möglichkeiten zur Speicherung von Regenwasser bieten. Photovoltaikpaneele sowie eine Windanlage auf dem Dach erzeugen zudem nachhaltig Energie. Den Schülern ist dieser Bereich auf dem Dach zugänglich, sodass schon früh Wissenswertes über umweltfreundliche Energiegewinnung lernen.

Die neue urbane Teppichfliesenkollektion NY+LON Streets von Interface verbindet die Themen Modularität und Nachhaltigkeit auf besondere Weise. Durch die Kombination der verschiedenen Modelle, entstehen unzählige Gestaltungsmöglichkeiten. Zudem kommt bei der Kollektion unsere Rückenkonstruktion CQuest™Bio zum Einsatz.

Die großen Glasfroten bieten den Schülern einen wunderbaren Blick in die Natur. © Valentino Gareri

Die Innenhöfe bieten viel Platz zum Spielen, Toben und Erholrn. © Valentino Gareri

© Valentino Gareri

 

Inspiration für Ihr Postfach


Melden Sie sich für unseren Newsletter an

 

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on LinkedInEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel

TURF: Asiens größte städtische Dachfarm

14 Oktober, 2020

Das Landschaftsarchitekturbüro LANDPROCESS hat zusammen mit Ingenieuren und Designern die „Thammasat University Rooftop Farm“ (TURF) realisiert: eine urbane Dachfarm, die auf einer Fläche von ca. 22.000 qm ein großes Amphitheater sowie ein Anbaugebiet für die nachhaltige Produktion von Lebensmitteln bietet.

Die weltweit erste klimaneutrale Hochhaus-Attraktion: Spiral Tower

30 September, 2020

Der Spiral Tower soll die weltweit erste klimaneutrale Hochhausattraktion werden und wurde von vier niederländischen Unternehmen entwickelt. Autonom fahrende Kabinen bieten den Besuchern einen eindrucksvollen 360-Grad-Blick, während Solarzellen und ein Windrad nachhaltig nutzbare Energie erzeugen.